• Die Forumsregeln und Nutzungsbedingungen findet ihr in der Navbar unter Impressum !
    Bitte unbedingt beachten!
    Wie überall im Leben gibt es Spielregeln, so auch hier!
    Die Datenschutzerklärung zum DSGVO findet ihr ebenfalls in der Navbar unter Datenschutzerklärung !
    Hinweis nach DSGVO :
    Es ist hier keinerlei Angabe erforderlich. Alle Angaben in diesem Bereich sind öffentlich sichtbar und werden freiwillig gemacht. Mit einem Eintrag in diesem Bereich erkenne ich dieses an, und bestätige die Datenschutzerklärung zur DSGVO für das Forum gelesen zu haben.

    Danke

Carson Linde H40 mit 2s Lipo und div. Modifikationen

Spendenbarometer für '2024'


Guni

New member
Registriert
28.08.2006
Beiträge
129
Hi Zusammen,
hat schon mal jemand den Carson H40 mit 2S Lipos betrieben. Der Stapler wird ja mit 5 Batterien, was ja 7,5V entspricht, ausgeliefert. Ein voller Lipo hat ja 8,4V. Denkt Ihr oder hat es schon jemand ausprobiert das das noch in der Toleranz liegt oder raucht mir irgendwas ab. Hab auch gerade mal 5 neue Alkaline Batterien gemessen und die lagen auch bei knapp 8V, also 1,59V pro Zelle.
Ich denke das sollte noch gehen, oder was denkt ihr?
 
Moin Moin
Ich denke nicht , das ein Lipo ein Problem darstellt ! Allerdings müssen die Regler auch Lipofähig sein ! Ich hatte meinen zwar schon zerlegt , aber nicht drauf geachtet , Michael
 
Ich glaube nicht das die Elektronik Lipo fähig ist, aber da kann ich ja einen Lipo Warner anstecken.
Aber ausprobiert hat es anscheinend noch keiner. Ich finde einfach die 5 Zellen total dämlich, hab kein Ladegerät dafür (meines kann nur 4 auf einmal) und 2s Lipos hätte ich die in die Klappe passen.
 
Inzwischen kann ich mir die Antwort selbst geben, mit 2s Lipo fahen ist möglich. Hab es gestern Abend noch ausprobiert.
Was mir aber vorher noch aufgefallen ist das der originale Regler nicht ganz Vollgas gibt. Ist mir erst aufgefallen als ich den Antrieb auf die zwei Microgetriebemotoren (haben ja schon einige verbaut) durchgeführt habe. Direkt an den Akku angeschlossen drehten die Motoren höher als am Regler. Da kommen die restlichen 20% erst nach dem hochschieben der Trimmung am Gas. Regler ist wie gesagt die originale Platine. Hat das nur mein Regler oder erhöht sich bei den anderen Carson Staplern auch die Drehzal bei Vollgas wenn die Trimmung zusätzlich hochgeschoben wird?
 
Moin Moin
Ich denke das wird genau wie ich noch keiner bemerkt haben ! Zumal die Teile ja nicht unbedingt schnell bewegt werden müssen , somit dürfte es nicht so wichtig sein ! Michael
 
Kann mir bitte einer der Admins den Titel in "Linde H40 mit 2s Lipo und div. Modifikationen" ändern, dann kann ich meinen Änderungsbericht hier fortführen.

Den Stapler hab ich mir vor einiger Zeit mal so als Gag gekauft und war mit der Funktion gar nicht zufrieden. Bei mir haben so ziemlich alle Zahnräder, vom Antrieb und auch vom Hubmast sehr komische Geräusche von sich gegeben und so war klar wenn er mal arbeiten muss dann muss er modifiziert werden. Jetzt ist es soweit, er wird in Kürze hier seine Arbeit antreten.

Also werd ich hier meine ganzen Änderungen so nach und nach vorstellen.

Das erste was rausflog war das Lenkservo da es leider so wichtige Dinge wie Nullstellung oder Positioniergenauigkeit nicht kennt. Ersetzt hab ich es durch ein ausrangiertes Flächenservo (flache Bauweise) das fast perfekt an die originale Stelle passt. Der Servosaver flog auch gleich raus und jetzt hab ich einen fast spielfreie Lenkung die auch wesentlich präziseres Rangieren ermöglicht.

007.jpg

Der komplette Antrieb flog auch raus und wurde duch zwei Getriebemotoren die in einem Alu U-Profil montiert wurden ersetzt. Leider hab ich davon keine Fotos gemacht vor dem Einbau.

005.jpg

Für die vorderen Felgen wurden Einlagen gedreht die eingeklebt wurden.

001.jpg

Der Hubmast wurde spielfrei gelagert, hier sieht man auch die Microgetriebemotoren durchspitzen, kennt man ja von den Seilwinden und einigen anderen 1:16 VW Bus Umbauten.

002.jpg
Den Antrieb vom Hubmast übernimmt eine Spindel mit dem gleichen Motor wie im Antrieb.
In diesem Kohlefaserrohr läuft die Spindel, unten ist eine Buchse aus POM (selbstschmierender Kunststoff).

003.jpg

004.jpg

Der Hubmotor sitzt ebenfalls in einem U-Profil und hat ein Drucklager erhalten da ich dem kleinen Motor keine Axialkräfte zumuten wollte

006.jpg

Der Stapler hat jetzt eine max. Hubkraft von 700g was aber auf dauer wohl nicht gesund für den Kunststoffbaum ist. 400g sind aber jetzt gar kein Problem und das reicht mir völlig aus.
Viel wichtiger war mir das das ganze leiser und vor allem prazise funktioniert.
 
Hab mal an meinem Stapler probiert ob er schneller wird wenn man an der Trimmung spielt, ich hab nicht gehört das er schneller läuft.
 
Hallo Günter,

schöner umbau, vor allen Dingen sehr funktionell. Dies erhöht den Spielspaß um Längen:ok

Mit einem Stapler feinfühlig Regale und LKW's beladen macht ganz schön Spaß.

Viel Freude mit deinem umgebauten Stapler.
 
Kann mir bitte einer der Admins den Titel in "Linde H40 mit 2s Lipo und div. Modifikationen" ändern. :thx
 
In den Hinterreifen hab ich je 50gr. an Gewicht eingegossen. In der Mitte wurden große Beilagscheiben verwendet und drumherum noch alte Schrauben und Muttern. Das Gewicht in den Reifen hat den Vorteil das sich die Reifen ja selbst tragen und somit die Mechanik der Achse nicht mehr belastet wird. Hier sieht man auch noch die Messinglager der Hinterreifen, sind jetzt spielfrei.

008.jpg

Und das ganze matt schwarz lackiert.

009.jpg

Im Oberteil hab ich auch noch 50gr eingeklebt, somit hab ich jetzt insgesamt 150gr zusätzliches Gewicht auf der Hinterachse.
010.jpg

Dann hab ich mir noch den "Latex Robert" vorgenommen. In seinen hochglänzenden Klamotten sah der aus wie wenn er gerade von einer Fetisch Veranstalltung kam.
Hab Ihm ein neues Outfit verpasst, jetzt kann er weiter bei mir arbeiten. Rauchen darf er aber nur im Freien :sauer

013.jpg

012.jpg

011.jpg
 
Moin Moin Günter
Sorry , hab eben erst gesehen ,das du den Titel geändert haben wolltest , was aber jetzt gemacht wurde ! Wieviel zusätzliches Gewicht hat der Stapler denn jetzt bekommen ? Michael
 
Ich hab mit Feuerlöscher, schwereres Servo, Gewicht in den Rädern, unter dem Oberteil die Beilagscheiben und hinter der Steuerplatine noch eine Stück Rundstahl ca 200gr. auf der Hinterachse. Allerdings ist mein Akku auch viel leichter als die 5 Mignonzellen. Ich hab jetzt mit 500gr Gewicht auf der Gabel überhaupt kein Problem beim rangieren auf glattem Boden.

Hab den Stapler jetzt wieder komplett montiert, hier die Bilder vom fertigen H40. Ich finde die Änderungen haben Ihm das Spielzeugaussehen genommen und das präzise und vor allem das leise fahren erhöht den Spielwert. Wenn mein Gliederzug fertig ist werd ich noch ein kleines Video machen.

015.jpg

016.jpg

017.jpg

018.jpg

019.jpg

020.jpg
 
Sehr schöner und realistischer Umbau :thumbup:

Hast du den Tacho gedruck und könntest du diesen mir senden?
 
Der Tacho ist eine Druckanzeige aus dem Flugzeug, hab ich nicht selbst gedruckt. Stammt aus einem Instrumentensatz für Flugzeuge im Maßstab 1:6. Da die Anzeige von 0-20 geht passt das als Tacho ganz gut.
 
Ah ok... Ich hab mal bilder vom Tacho gesehen, muss ich wohl mal selber ran
 
Hallo Günter,

das hast Du super umgebaut. Bin beeindruckt.

Ich habe meinen Stapler auch gerade auf Getriebemotoren umgerüstet. Deine Felgen sind natürlich klasse. Stellst Du die auch in Serie her?
Ich ärgere mich gerade mit der Befestigung der Kunststoffräder auf der Motorwelle herum! :sauer

Deine Spindel-Lösung gefällt mir sehr gut. Ist das eine M5-Gewindestange? Und die entscheidende Frage: Wie hast Du die Gewindestange an die Motorwell angeflanscht??? Kann ich leider nicht erkennne.

Die Lackierung ist übrigens großartig!!
 
Dank euch fürs Lob :thx

@ Torsten, hab von deinem Problem mit der Kraft bei deinem Umbau schon gelesen. Ich hab die 6V Motoren drin mit ich glaube 200U/Min und bin mit der Leistung zufrieden. Kommt ungefähr an den originalen Motor, eher etwas mehr.
Die Felgeneinsätze stell ich leider nicht in Serie her, hätte ich gar keine Zeit dafür, bin froh wenn bei mir selbst was vorwärts geht.
Die Gewindestange ist eine M8 Edelstahlgewindestange, die ist glatter als normale Stahlgewindestangen. M8 wegen der größeren Steigung des Gewindes.
Die Gewindestange hat eine 3h7 Passung und ist mit einem "Hauch" von Loctite 648 auf die Motorwelle geklebt. Was wichtig ist ist das Axiallager da der kleine Getriebemotor da überhaupt keine Kraft aufnehmen kann.
Zur Not kann man da auch ein Tamiya Bronzelager nehmen das am Getriebgehäuse aufliegt.
Was auch noch wichtig ist da so einen Gewindestange ja nicht 100%ig rund läuft, das der Hubantrieb nicht bombenfest angeschraubt ist. Mein Hubmotor ist unten nur mit einer Schraube befestigt die auch noch in einer Gummitülle von einem Servo sitzt. So werden die Ungenauigkeiten vom Rundlauf ausgeglichen.
 
Hallo Günter,
danke für diese sehr ausführliche Erklärung. :thx
Jetzt muss ich nur noch jemanden finden, der mir so eine Passung in die Gewindestange reinmeißelt. :hfg
Die Lösung finde ich jedenfalls klasse.

Mein Prob mit dem Antrieb ist gelöst. Lag daran, dass ich 12V-Motore verbaut habe. Habe mir jetzt 2 GM150 eingebaut. Die haben deutlich mehr Power. Lediglich für die Radaufnahme muss ich mir noch was einfallen lassen, weil ich mir keine Felgen drehen kann (mangels passendem Werkzeug).
 

Servonaut
Zurück
Oben Unten